Erstellung von SolarLog-Backup-Dateien aus historischen SolarLog Aufzeichnungen, die in einen anderen SolarLog importiert werden können

Beim Tausch des SolarLog der PV-Anlage (z.B. weil der alte SolarLog defekt war) steht man vor dem Problem, die Daten des vorher eingesetzen SolarLog in das neue Gerät zu importieren.
Am einfachsten geht dies mit alten Backup-Dateien oder csv-Dateien, die man in das neue Gerät importieren kann.

Oftmals kommt es aber vor, dass man diese Dateien nicht erzeugt hat (obwohl der SolarLog dafür eine automatische Funktion bietet).
In diesem Fall muss man mit seinem neuen SolarLog wieder ganz „von vorn“ beginnen oder die alten Erträge per Hand eingeben, was recht mühselig und zeitaufwendig ist.

Ohne diese Eingabe fehlen in der Anzeige auf der Internetseite (z.B. auf Solar-Log(TM) WEBClassic 2nd Edition) dann in der Monats-, Jahres- und Gesamtübersicht alle Erträge der Anlage, die vor dem SolarLog-Tausch aufgelaufen sind.

Diese Daten kommen aus Dateien, die der SolarLog auf der Internetseite täglich aktualisiert.
Da er aber die alten Tageserträge nicht kennt, kann er diese Daten nur mit den Erträgen erzeugen, die er seit seiner Inbetriebnahme gespeichert hat.

Als Lösung dieses Problems könnte man aus den alten Dateien, die die Minutenwerte enthalten, und als Dateien noch auf dem Server liegen, eine SolarLog-Backup-Datei erstellen, die alle vorhandenen Minutenwerte integriert integriert und aus diesen auch die Tages- Monats- und Jahreserträge berechnet.
Diese Backup-Datei kann man dann in den neuen SolarLog importieren, wodurch der Datenbestand wieder vollständig wird.

Um diese Aufgabe zu auszuführen, habe ich ein Script erstellt, das alte Dateien mit den Minutenwerten ausliest und daraus eine SolarLog-Backup-Datei erstellt, die dann in den neuen SolarLog importiert werden kann.

Die erzeugte Backup-Datei ist nur für SolarLog-Geräte ab dem SolarLog 200 geeignet!

Anmerkung 2018-11-15:
Mit dem Enerest-Portal funktioniert die Software nicht mehr weil die benötigten Datendateien nicht mehr heruntergeladen werden können.
Alle Dateien minYYMMDD.js, sowie base_vars.js müssen durch Zugriff aus dem Internet erreichbar sein.


SolarLog-Nutzern, die aus dem Enerest-Portal Daten konvertieren möchten, bin ich auf Anfrage (natürlich kostenlos) behilflich.
Bitte einfach eine Mail schicken.
Bitte nicht die Geduld verlieren falls ich nicht gleich antworte.

Das Script und seine Funktion

Die Software wurde für den FireFox-Brwowser optimiert. Bitte verwenden Sie nach Möglichkeit den FireFox !

Vom Script werden verschiedene Parameter benötigt:

  • Die URL, auf der sich die Minuten-Dateien (minYYMMDD.js mit YY-Jahreszahl zweistellig, MM-Monat zweistellig, DD-Tag zweistellig) und die Datei base_vars.js befinden.

Nach Eingabe der URL wird diese auf Gültigkeit überprüft. Es wird geprüft, ob über diese URL die Datei base_vars.js erreichbar ist und ob die Datei eine gültige Email-Adresse enthält.
Die Mailadresse wird aus der base_vars.js aus dem Eintrag var HPEmail=„meine.mailadresse@irgendwo.de“ ermittelt.

Ist diese Adresse ungültig, erhalten Sie einen entsprechenden Hinweis. Bitte ändern Sie in diesem Fall die Adresse.
Ohne gültige Mailadresse ist das Versenden der Ergebnisse der Konvertierung und der Logdatei nicht möglich!

Das Ändern der Adresse nehmen Sie am besten in den Einstellungen des SolarLog unter Konfiguration-Erweitert-Internet vor.
Hier tragen Sie unter dem Punkt Homepage-Email eine gültige Adresse ein.
Nach dem Speichern der Änderungen starten Sie bitte eine Testübertragung, wodurch die Datei base_vars.js aktualisiert wird.

Das Ändern der Mailadresse ist auch durch direktes Bearbeiten der base_vars.js möglich. Beachten Sie dabei aber, dass diese Änderungen nach der nächsten Übertragung durch den SolarLog wieder überschrieben wird.


Ist die Mailadresse gültig, können Sie im nächsten Punkt die Anzahl der Tage eingeben, für die aufeinander folgende minYYMMDD.js-Dateien fehlen.
Fehlen Ihnen weniger als 20 Tage, lassen Sie das Feld bitte unverändert.
Diese Eingabe hat Auswirkungen darauf, nach wie vielen aufeinanderfolgenden nicht gefundenen Dateien mit Minutenwerten, die Bearbeitung beendet wird.
Fehlen Ihnen z.B. 25 Tage mit Werten, tragen Sie hier eine 26 ein. Während der Abarbeitung wird die Anzahl aufeinander folgender fehlender Dateien mit Minutenwerten gezählt.
Dieser Zähler wird wieder zurückgestellt, sobald im obigen Beispiel die Datei am 26.Tag wieder vorhanden ist.
Wird der maximale Zählerstand erreicht, beendet das Script die Abarbeitung und die konvertierte Backupdatei, sowie die Logdatei werden per Email versendet.

Im nächsten Feld können Sie das Datum der neuesten vorhandenen Datei, die Minutenwerte enthält, auswählen.
Die Konvertierung beginnt dann mit den Einträgen aus der Datei, die zu dem angegebenen Datum gehört.

Wenn Sie einen „alten“ SolarLog 100 oder 400 haben, sind die Korrekturfaktoren der Messwerte in der Datei base_vars.js nicht abgelegt.
Um die Korrekturfaktoren für jeden Wechselrichter zu berücksichtigen, gibt es für diesen Fall für jeden Wechselrichter ein Eingabefeld, in das der bisher verwendete Korrekturfaktor eingetragen werden kann.
Bitte tragen Sie den Korrekturfaktor als ganze Zahl so ein, wie er auch im SolarLog eingetragen war.
Der Standardwert des Korrekturfaktors ist 1000 (keine Umrechnung der Messwerte).
Sind Sie sich nicht sicher, wie groß der Faktor bei Ihnen ist, belassen Sie ihn auf seinem Standardwert 1000.
In diesem Fall kann es zu geringen Abweichungen der Monats- und Jahreserträge beim Anzeigen der Erträge auf Ihrer Anlagenseite kommen.
Für SolarLog, bei denen dieser Faktor in der Datei base_vars.js abgelegt ist, erscheinen die Eingabefelder für den Faktor nicht. Es werden die Faktoren aus der base_vars.js verwendet.

Standardmäßig sichert der SolarLog beim Erzeugen eines Backups 31 Tage mit Minutenwerten.
Möchten Sie mehr als 31 Tage mit Minutenwerten in die Backup-Datei aufnehmen, tragen Sie hier bitte die Anzahl der Tage ein.
Wenn Sie 0 eintragen, werden alle verfügbaren Werte übernommen.
Beachten Sie aber bitte, dass sich dadurch die Laufzeit des Scripts verlängert und das Script nach einer maximalen Laufzeit von 12 Stunden automatisch beendet wird !
Bei Scriptabbruch durch Erreichen der maximalen Laufzeit fehlen unter Umständen Werte in der Backup-Datei !
Weiterhin ist nicht sichergestellt, dass der SolarLog die dann anfallende Menge an Daten in der Backup-Datei noch verarbeiten kann.
Selbst wenn dies der Fall ist, wird ein Backup, dass Sie mit Hilfe des SolarLog anfertigen, niemals mehr als die Minutenwerte eines Monats enthalten.
Der hier eingetragene Wert hat keine Auswirkung auf die Tages-, Monats- und Jahresewerte, die in der erzeugten Backup-Datei enthalten sind !
Zu deren Berechnung werden grundsätzlich alle verfügbaren Minutenwerte ab dem weiter oben angegebenen Datum verwendet.

Einschränkungen - welche Daten kann das Script nicht ermitteln

Die Backup-Datei des SolarLog enthält einen Eintrag UAC (Netzspannung), der aber nicht in den minYYMMDD.js Dateien enthalten ist.
Dieser Wert wird nur SolarLog-intern gespeichert.
Er lässt sich somit im Nachhinein aus den vorhandenen Daten nicht mehr rekonstruieren oder berechnen.
Deshalb wird den Script ein plausibler UAC-Wert (zwischen 220V und 240V) übergeben, der dann als UAC-Wert in der Backup-Datei verwendet wird.

In der aktuellen Programmversion (Stand 2014-05-28) unterstützt das Programm nur Anlagen ohne am SolarLog angeschlossene Sensoren.
Sollten Sie doch eine Konvertierung mit einem SolarLog durchführen, an den Sensoren angeschlossen sind, führt das zu unerwarteten Ergebnissen und fehlerhaften Backup-Dateien !!!

Einschränkungen, die eventuell in neuen Versionen des Scripts aufgehoben werden

  • Zur Zeit können nur Anlagendaten verarbeitet werden, bei denen keine Sensoren am SolarLog angeschlossen waren. Es können nur Daten von Wechselrichtern konvertiert werden. Bei der Abarbeitung wird nicht geprüft, ob es sich um WR-Daten handelt. Sollte die Konvertierung mit einer Anlage mit Sensoren gestartet werden, führt dies zu unerwarteten und natürlich ungültigen Ergebnissen!
  • In der Backup-Datei des SolarLog werden der Anlagenstatus (z.B. WR ist online, MPP, WR-Fehler usw.) und Fehlercodes des Wechselrichters gespeichert. Da diese Daten nicht aus den minYYMMDD.js Dateien entnommen werden können, speichert die Datenkonvertierung nur den Fehlerstatus „fehlerfrei“ und die 2 WR-Status-Werte (WR aus und MPP).
  • Die Software wurde bisher mit folgenden Wechselrichtern am SolarLog erfolgreich getestet:
    SMA SB 5000 TLHCMS
    SMA 17000
    SMA 12000
    SolarMax 6000S
    SolarMax 2000S
    SolarMax 4200S
  • Sollten Ihre Wechselrichter nicht aufgeführt sein, probieren Sie es bitte trotzdem. Ist der anschließende Import nicht erfolgreich, kontaktieren Sie mich bitte, damit ich die Software anpassen kann damit auch Ihre Wechselrichter zukünftig unterstützt werden.

Auch bei Erfolg mit einem nicht aufgeführten WR würde ich mich über eine Rückmeldung freuen damit ich Ihren WR-Typ in die obige Liste aufnehmen kann.

Bedienung der Datenkonvertierung

Um meinen Server nicht zu überlasten, ist es nicht möglich, mehrer Datenkonvertierungen gleichzeitig durchzuführen.
Sollte die Konvertierung schon „besetzt“ sein, erhalten Sie den Hinweis, es später noch einmal zu versuchen.
Bitte probieren Sie dann zu einem späteren Zeitpunk noch einmal, ob die Seite erreichbar ist.

Sie sollten die Konvertierung nur starten, wenn der(die)Wechselrichter offline sind, also vom SolarLog keine Daten aufgezeichnet werden.
Da beim Auslesen der vorhandenen Daten zuerst die Daten des aktuellen Tages eingelesen werden (bzw. des Tages, den Sie am Anfang als Startdatum angegeben haben), fehlen sonst in der erzeugten Backup-Datei alle Daten, die der SolarLog aufgezeichnet hat, während die Konvertierung noch läuft.
Außerdem kann es passieren, dass der SolarLog in dem Augenblick Daten in die aktuelle Tagesdatei schreibt, in dem das Programm zur Konvertierung auf diese Datei zugreifen möchte.
In diesem Fall lässt sich die Datei aber vom Script nicht öffnen, womit dann die Daten des aktuellen Tages komplett fehlen.
Bitte achten Sie in der Log-Datei, die während der Abarbeitung erzeugt wird, auf Fehlermeldungen (roter Text in den Meldungen im Dokument).
Beim Importieren einer Backup-Datei, die erzeugt wurde, während die Wechselrichter noch online sind, werden dann die neuen Daten des aktuellen Tages überschrieben und fehlen dann in den Werten des SolarLog.

Dateneingabe in das Formular

Geben Sie die angeforderten Daten ein:

URL der Anlage

Bitte verwenden Sie zur Zeit nur Anlagen ohne am SolarLog angeschlossene Sensoren.
Die aktuelle Programmversion (Stand 2014-05-26) kann keine Sensoren in den SolarLog-Daten verarbeiten.


Die URL muss auf die Stelle verweisen, an der sich die Datei base_vars.js befindet weil bei der Konvertierung Informationen aus dieser Datei benötigt werden.
Lautet die URL Ihrer Anlage z.B. http://www.jborch.de/solarlog/sldaten, prüfen Sie die Gültigkeit dieser URL vor der Eingabe in das Formular, indem Sie die Existenz der Datei base_vars.js durch http://www.jborch.de/solarlog/sldaten/base_vars.js überprüfen.

Es kann sein, dass Ihr Browser beim Aufruf der URL eine Sicherheitswarnung ausgibt, und/oder Ihnen den Download der base_vars.js anbietet.
Sie können die Datei bedenkenlos herunterladen und mit einem normalen Texteditor öffnen.
Diese Datei ist eine Textdatei, Sie sollten beim Betrachten so etwas sehen, wie z.B.:
var Boot=99
var AnlagenKWP=5775
var time_start = new Array(7,7,6,6,5,4,4,5,6,7,7,8)
var time_end = new Array(17,18,20,21,21,22,22,21,20,19,17,16)
var sollMonth = new Array(2,4,9,12,13,13,13,12,11,7,3,1)
var SollYearKWP=962
var AnzahlWR = 1
usw. ….

Funktioniert das Anzeigen der Datei base_vars.js, geben Sie die URL - natürlich ohne den Anhang base_vars.js - in das Eingabefeld ein (also z.B. http://www.jborch.de/solarlog/sldaten).

Die Email Adresse

Hier müssen Sie eine gültige Mailadresse verwenden!
Die Emailadresse wird aus der Datei base_vars.js ausgelesen. Sie ist vor dem Start der Konvertierung zu korrigieren wenn sie im SolarLog nicht korrekt eingegeben wurde!
Da das Script - abhängig von der Laufzeit der Anlage und der Anzahl der zu verarbeitenden Wechselrichter und natürlich abhängig von der Geschwindigkeit der Internetverbindung (es müssen ja alle minYYMMDD.js Dateien gelesen werden) - sehr lange benötigen kann, um die Backup-Datei zu erzeugen, wird Ihnen das Ergebnis (die Backup-Datei) nach der Fertigstellung per Mail zugestellt.
Außerdem erhalten Sie gleich nach dem Starten der Konvertierung eine Mail, die verschieden Links enthält, unter denen Sie den Fortschritt der Abarbeitung schon während der Berechnung in Form eines Protokolls abrufen können.

Weiterhin erhalten Sie einen Link zugeschickt, unter dem eine laufende Berechnung abgebrochen werden kann.
Dies kann benutzt werden, wenn Sie im beim Auswerten des Protokolls Fehler entdecken (Fehler sind durch rot dargestellte Zeilen markiert), die Sie per Hand in den minYYMMDD.js Dateien beheben möchten (Eine Beschreibung des Datenformats finden Sie hier.

Über weitere Links in dieser Mail können Sie sich nach Fertigstellung der Berechnung die erzeugte Backup-Datei und das Protokoll selbst noch einmal herunterladen.
Dies ist erforderlich, falls Sie ausnahmsweise keine Mail mit der erzeugten Backup-Datei erhalten.
Da diese Datei sehr groß werden kann (abhängig von der Menge der zu verarbeitenden Daten) kann es passieren, dass die Mail mit der Backup-Datei wegen „Übergröße“ nicht bei Ihnen ankommt.

Neben der Mail mit der Backup-Datei sollten Sie nach Beendigung der Berechnungen auch noch eine Mail mit dem Protokoll erhalten.
Prüfen Sie vor dem Importieren der Backup-Datei in Ihren SolarLog die Log-Datei auf Fehler !!! Fehlermeldungen sind als rote Einträge in der Log-Datei gekennzeichnet !

Die Links zum Herunterladen des Protokolls und der Backup-Datei sind für 24 Stunden gültig.
Danach werden die Dateien automatisch gelöscht.

Wichtige Hinweise zum Importieren der erzeugten Backup-Datei in den SolarLog

Vor dem Import der Backup-Datei in den SolarLog stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Gerät über die aktuellste verfügbare Firmware-Version verfügt.
Ist das noch nicht der Fall, machen Sie bitte ein Firmware-Update weil das Format der Backup-Datei an die neueste SolarLog Firmware angepasst ist.
Die aktuelle Firmware zu Ihrem Gerät finden Sie beim Hersteller Solare Datensystem GmbH.

Das Importieren einer Backup-Datei kann sehr lange daueren !
Bei meiner Anlage mit Daten von 6 Jahren Laufzeit und einem Wechselrichter mit 2 Strings hat das Einlesen in den SolarLog200 ca. 90 Minuten gedauert.
Bitte haben Sie beim Importieren Geduld, schließen die Webseite nicht und schalten den PC auf keinen Fall aus!!!

Der SolarLog startet nach dem Import selbständig wieder, dieser Start ist auf der Webseite Ihres SolarLog auch sichtbar.
Auch wenn man vielleicht den Eindruck hat, dass das Gerät „abgestürzt“ ist …das ist nicht der Fall!

Rechtliche Hinweise

  • Ich übernehme keine Garantie, dass die erzeugte SolarLog-Backup-Datei zu Ihrem SolarLog passt, von diesem verarbeitet wird und nach dem Importieren auch wirklich alle Ertragsdaten korrekt darstellt.
  • Die erzeugte Datei enthält ein Abbild der Altdaten, die mit einem SolarLog an Ihrer PV-Anlage in der Vergangenheit aufgezeichnet wurden. Sie ändert keine Einstellungen im SolarLog selbst, in den sie importiert wird. Sollte es nach dem Anwenden der Datei zu dem unwahrscheinlichen Fall kommen, dass Schäden an der Hard-oder Software des SolarLog oder Ihrer PV-Anlage auftreten, übernehme ich dafür keine Haftung!
  • Die Backup-Datei sollte in den SolarLog eingelesen werden wenn er keine Daten mehr aufzeichnet, die Wechselrichter also offline sind. Importieren Sie Daten wenn die Wechselrichter arbeiten, überschreiben Sie womöglich alle Ertragsdaten im Gerät, die seit dem Erzeugen der Backup-Datei neu aufgezeichnet wurden!
  • Vor dem Importieren der Datei in den SolarLog fertigen Sie unbedingt ein Backup der aktuellen Daten des Solarlog an! Damit können Sie im Falle eines Fehler wieder die alten Daten in Ihren SolarLog laden.
  • Die erstellte Backup-Datei ist nur für neue SolarLog-Geräte ab SolarLog200 geeignet!
  • Sollten Sie sich nicht sicher sein, was Sie tun, oder diese Anleitung nicht verstanden haben, wenden Sie die Backup-Datei nicht an und benutzen den hier beschriebenen Service nicht!
  • Die Datenkonvertierung befindet sich noch in der Entwickungsphase. Sie wurde mit verschiedenen Anlagen getestet, es ist aber nicht sichergestellt, dass sie auch mit den Daten Ihrer Anlage und Ihres SolarLog brauchbare Ergebnisse liefert. Bei Fehlern wenden Sie sich bitte an per Mail an mich, bechreiben den aufgetretenen Fehler und schicken die Protokolldatei, sowie die erzeugte Backup-Datei mit. Ich bemühe mich dann, die Konvertierung so anzupassen, dass sie auch mit Ihrer Anlagenkonfiguration fehlerfrei funktioniert.
  • Mit dem Erzeugen, Importieren oder Anwenden der Backup-Daten erklären Sie, dass Sie die Hinweise gelesen und verstanden haben und mit den hier genannten Bedingungen einverstanden sind.


Benutzen Sie diesen Link zum Starten des Service nur, wenn Sie die rechtlichen Hinweise vollständig gelesen haben und sie akzeptieren! Die Anwendung der Backup-Datei mit Ihrem SolarLog geschieht auf eigene Gefahr!